Kleine Adler

Straßenkreuze

Straßenkreuze

Kleine Adler für sichere Schulwege

Nicht nur Eltern, sondern auch Schulen, Behörden und Politiker wollen, dass Kinder einen möglichst sicheren Schulweg haben. Zahlreiche Experten verschiedener Fachrichtungen arbeiten für dieses Ziel. Doch welche Gefahren empfinden die betroffenen Kinder eigentlich selbst?

Im Projekt „Kleine Adler für sichere Schulwege“ untersuchen die Schüler der fünften und sechsten Klasse ihre Schulumgebung in kleinen Gruppen. So entdecken und dokumentieren sie unter Anleitung eines Erwachsenen die Gefahrenstellen auf dem Schulweg, wiederholen aber auch gleichzeitig das bereits Gelernte, etwa aus der Radfahrprüfung. Informationen über die bei den Erkundungen erkannten Gefahrenstellen leiten die Mitarbeiter des Netzwerks an die Zuständigen der jeweiligen Kommune weiter. Zusätzlich zur Mobilitätsausbildung der Schüler wird dadurch ein wichtiger Beitrag für ein sicheres Schulumfeld geleistet. Auch den Schulen selbst werden die Ergebnisse auf Wunsch gern zur Verfügung gestellt. Diese können beispielsweise als Grundlage für die Erstellung von Schulwegplänen dienen, welche Eltern und Kinder in den ersten Schuljahren unterstützen. Das verbessert nicht nur die Sicherheit der Schüler, sondern wirkt sich auch positiv auf das Ansehen und die Attraktivität einer Schule aus.

Bei Organisation und Durchführung des Projekts stehen wir Ihnen gern kostenfrei zur Seite. Im Downloadbereich finden Sie außerdem eine umfangreiche Projektbroschüre.

Hier finden Sie Informationen zu den Erkundungen in Hohen Neuendorf und Bergfelde aus den letzten Jahren. Aktuell wird das Projekt an der Waldgrundschule Hohen Neuendorf wiederholt, um gemeinsam mit den Kindern zu überprüfen, ob und was sich in den zwei Jahren verbessert hat und wo es noch Handlungsbedarf gibt.