Erfahrungsaustausch zum Radverkehr

Am 28. November 2017 fand der Erfahrungsaustausch zwischen Berliner und Brandenburger Verkehrssicherheitsexperten in Potsdam statt, zu dem das „Forum Verkehrssicherheit des Landes Brandenburg“ eingeladen hatte. Der thematische Schwerpunkt der Veranstaltung lag auf dem Radverkehr.

Iris Wilhein, Referat „Straßenverkehr“ im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL), referierte unter anderem über die Radverkehrsstrategie des Landes Brandenburg. Horst Wohlfarth von Alm, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, berichtete im Gegenzug von den aktuellen Schwerpunkten der Berliner Radverkehrspolitik. Wolfgang Schwerin, Amt für Kreisentwicklung und Denkmalschutz im Landkreis Dahme-Spreewald, stellte Arbeitsweise, Ziele und Projekte der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen (AGFK) Brandenburg vor. Peter Schmidt, Büro für Verkehrsunfallrekonstruktion, berichtete über durch Beobachtung und Unfallrekonstruktion festgestelltes Fehlverhalten von Radfahrern. Torsten von Einem, Stadt Potsdam, informierte über die Radverkehrsförderung in der Landeshauptstadt sowie über bauliche und aufklärende Maßnahmen zur Stärkung des Radverkehrs.

Am Nachmittag folgten zwei Workshops, unter denen die Teilnehmer wählen konnten. Schwerpunkt des Workshops mit Prof. Dr. Herbert Staadt, Leiter der Lenkungsgruppe „Verkehrswege“ des Forums, bildete die Diskussion über eine optimale Gestaltung von Radverkehrsanlagen. Unter anderem wurden die Vermeidung von Abbiegeunfällen, die Führung von Radfahrern an Kreisverkehren und die Sinnhaftigkeit einer separaten Infrastruktur für Radfahrer erörtert. Im zweiten Workshop ging es um die Bürgerbeteiligung bei Planungsprozessen. Sören Bauer, Stadtentwicklungsamt Eberswalde, berichtete von einer im Rahmen der Bürgerbeteiligung geforderten Maßnahme, die nach ihrer Umsetzung zu erheblichen Protesten führte. Es wurde unter anderem diskutiert, ob es ein richtiges Format oder einen richtigen Zeitpunkt für eine Bürgerbeteiligung gebe.

Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungsinhalten können in einer in Kürze erscheinenden Tagungsbroschüre abgerufen werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch eine neue Ausstellung zur Struktur und den Arbeitsfeldern von „Forum Verkehrssicherheit“ und „Netzwerk Verkehrssicherheit“ präsentiert.