Mit Helm – aber sicher!

Mit Helm – aber sicher!

Mit Helm – aber sicher!

Mit Helm – aber sicher!

Das Tragen eines Fahrradhelms kann die Folgen eines Verkehrsunfalls beträchtlich reduzieren. Oft rettet er den Verunglückten sogar das Leben. Besonders Jugendliche ab 12 Jahren sind häufig als Radfahrer im Straßenverkehr unterwegs. Altersbedingte Sorglosigkeit und Ablenkbarkeit, dazu mangelnde Kenntnisse und geringe Akzeptanz von Verkehrsregeln: Jugendliche unterliegen einem hohen Risiko, bei einem Verkehrsunfall verletzt oder sogar getötet zu werden. Gleichzeitig sinkt auch ihre Bereitschaft zum Helmtragen. Wie kann entgegengewirkt werden? Welchen Beitrag können Schulleitung und Lehrkräfte leisten?

Einmal im Jahr organisiert das "Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg" gemeinsam mit der Unfallkasse Brandenburg (UKBB), der Kinderneurologiehilfe Berlin/Brandenburg und einer ausgewählten Schule einen großen Aktionstag im Rahmen des Projektes „Mit Helm – aber sicher!“. Mit altersgerechten, spannenden und interaktiven Angeboten informieren die zahlreichen Kooperationspartner Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 darüber, wie wichtig es ist, einen Fahrradhelm zu tragen. Bei der Durchführung werden Schüler der austragenden Schule eingebunden, um so ihre Schulkameradinnen und -kameraden auf Augenhöhe von der Notwendigkeit des Helmtragens zu überzeugen. Außerdem erhalten besonders engagierte Schüler und Lehrer je einen Fahrradhelm des Projektes „Stadthelm“ mit dem Namen ihrer Heimatstadt.

Außerdem können sich Schulen bis zum 31. Juli des jeweiligen Kalenderjahres für den Präventionspreis „Mit Helm – aber sicher!“ bewerben. Durch ihn soll ein Anreiz geschaffen werden, das Thema in den Schulunterricht zu integrieren.

Bei Interesse können Sie uns gern kontaktieren.