Fortbildung für Straßenverkehrsbehörden in Kremmen und Lübben

Fortbildung Ablenkung in Lübben

Fortbildungsveranstaltungen für Straßenverkehrsbehörden fanden am 04. Oktober 2017 in Kremmen und am 05. Oktober 2017 in Lübben statt. Ausgerichtet wurden diese Veranstaltungen vom „Forum Verkehrssicherheit des Landes Brandenburg“, welches durch das „Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg“ organisatorisch unterstützt wurde.
Zu Beginn wurde die neue interaktive Wanderausstellung „Ablenkung im Straßenverkehr“ präsentiert, die für den Einsatz in öffentlichen Einrichtungen (z. B. Meldeämtern) für ein möglichst breites Publikum entwickelt wurde.
Danach folgte ein Fachvortrag von Babette Demgensky, Intelligenz System Transfer Potsdam, über die Wahrnehmungsfähigkeit des Menschen und deren Grenzen. Dabei ging sie besonders auf die Beeinflussung der Wahrnehmung des Straßenverlaufs durch strukturelle Gegebenheiten ein: Alleen, in denen Entfernungen durch wechselnde Abstände der Bäume zur Fahrbahn anders wirken; „Baumtore“, durch die von nahenden Kurven abgelenkt wird und Kuppen auf der Fahrbahn, durch die entgegenkommende Fahrzeuge leicht übersehen werden. Anhand von Einzelbeispielen gab Babette Demgensky Hinweise für die Erhöhung der Verkehrssicherheit an solchen Problemstellen durch konkrete Lösungsvorschläge.
Anschließend referierte Jens Leven, Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation Wuppertal, über Ablenkungsquellen sowie Möglichkeiten und Verantwortungsbereiche der Straßenverkehrsbehörden und Unfallkommissionen. Er ging dabei auch auf praktische Beispiele ein und zeigte bisher noch wenig genutzte Wege zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf. Unter dem Leitbild der „Wohlfühlmobilität“ regte er zu einer Straßenplanung und -gestaltung an, welche besonders auch schwache Verkehrsteilnehmer wie Kinder oder Senioren berücksichtigt und menschliche Fehler ausgleicht.
Am Nachmittag waren die Teilnehmer selbst gefragt: In einem Workshop erarbeiteten sie verschiedene Ideen für mehr Verkehrssicherheit, die anschließend diskutiert und ausgewertet wurden.